1942 wurde die Freiwillige Feuerwehr Freißenbüttel gegründet. Sie besteht heute aus einer Einsatzabteilung mit ihrer Altersabteilung.

Die Freiwillige Feuerwehr, Ortswehr Freißenbüttel ist eine Einrichtung der Stadt Osterholz-Scharmbeck. Zu den Aufgaben gehören die  Sicherstellung des örtlichen und überörtlichen Brandschutzes und der Hilfeleistung. Ausgestattet ist sie nach Satzung als Feuerwehr mit Grundausstattung.

Die Einsatzabteilung wird vom Ortsbrandmeister Friedhelm Hamann und seinem Stellvertreter Martin Kock geleitet. Unterstützt werden sie dabei durch das Kommando der Ortsfeuerwehr.

Das Kommando besteht aus dem Ortsbrandmeister und Stellvertreter, dem Kassenwart, dem Schriftführer, dem Gruppenführer, dem Sicherheitsbeauftragten, dem Gerätewart,dem Zeugwart, dem Leiter des Festausschusses, dem Funkbeauftragten und dem Atemschutzgerätewart.

Die Aufgaben der Feuerwehr sind sehr vielfältig. Neben Brandbekämpfung, ist ein immer größer werdender Teil, die Technische Hilfeleistung wie zum Beispiel Sturmschäden, oder Umweltschutz wie Schadstoffe auf Straßen und Gewässern.

Um diesen Aufgaben gewachsen zu sein, muss der Umgang mit den Geräten und der richtigen Technik gelernt sein. Dieses Wissen, wird an ca. 30 Diensten pro Jahr innerhalb unserer Ortsfeuerwehr vermittelt. Dazu kommen noch Einsatzübungen um den Ernstfall zu proben. Um spezielle Lehrgänge zu bekommen, besuchen jedes Jahr, einige Kameraden Lehrgänge die in der Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreises stattfinden. Weitere Fachlehrgänge werden an den Akademien für Brand- und Katastrophenschutz in Loy und Celle abgehalten.

Zur Zeit haben wir 24 Aktive Mitglieder

Das Kommando der Ortsfeuerwehr Freißenbüttel:

Ortsbrandmeister Friedhelm Hamann
Stellv. Ortsbrandmeister Martin Kock
Gruppenführer u. Atemschutzgerätewart Florian Gloystein
Stellv. Gruppenführer u. Kassenwart Frank Roskosch
Schriftführer Jannik Brandhorst
Sicherheitsbeauftragter Sven Seedorf
Gerätewart Stefan Kock
Stellv. Gerätewart Ralf Behrens
Funkwart Holger Müller
Stellv. Funkwart Matthias Pleep