Im Jahr 1940 wurde die Freiwillige Feuerwehr Ohlenstedt gegründet.

Sie besteht aus der Einsatz-, Altersabteilung und der Jugendfeuerwehr.

Die Freiwillige Feuerwehr Osterholz-Scharmbeck, Ortswehr Ohlenstedt  ist eine Einrichtung der Stadt Osterholz-Scharmbeck und ist eine von 10 Ortsfeuerwehren im Stadtgebiet.
Derzeit leisten 27 Mitglieder (darunter 4 Frauen) aktiven Dienst in der Feuerwehr Ohlenstedt. In der Altersabteilung treffen sich 8 Kameraden und 8 Jugendliche leisten Dienst in der Jugendfeuerwehr. Geleitet wird die Ortsfeuerwehr derzeit von Manfred Fricke und seinem Stellvertreter Martin Steeneck, sie sind „Ehrenbeamte“ der Stadt Osterholz-Scharmbeck und werden für die Zeit von 6 Jahren bestellt.
Als Ortswehr mit erweiterter Grundausstattung gehören der örtliche und überörtliche Brandschutz und diverse Hilfeleistungen (Verkehrsunfälle, Menschen- und Tierrettung, Naturunfälle, ua) zu unseren Aufgaben.
Die Leitworte retten – löschen – schützen – bergen sind dabei maßgebend.
Die Tätigkeit in der Feuerwehr ist rein ehrenamtlich und wird in der Freizeit neben dem Beruf durchgeführt. Mit 10 Jahren besteht die Möglichkeit, in der Jugendfeuerwehr mitzumachen und ab 18 Jahren der aktiven Einsatzabteilung beizutreten. Mit einem Alter von 63 Jahren scheidet man dann spätestens aus dem aktiven Dienst aus und wechselt in die Altersabteilung.
JEDER kann als Quereinsteiger in jedem Alter wenn es die körperlichen und gesundheitlichen Gegebenheiten es zulassen bei der Feuerwehr mitmachen.
Haben Sie weiteres Interesse oder denken über einen Beitritt nach?
Dann melden Sie sich gerne unter Kontakt bei uns.

Das Ortskommando der Ortsfeuerwehr Ohlenstedt besteht aus:

Ortsbrandmeister Manfred Fricke
Stellv. Ortsbrandmeister Martin Steeneck
Gruppenführer 1. Gruppe Martin Steeneck
Gruppenführer 2. Gruppe Thomas Kück
Altersabteilung Werner Hauffe
Jugendfeuerwehr Frauke Schnibben
Sicherheitsbeauftragter Jochen Fricke
Gerätewart Heinz Schierholz
Atemschutzwart Ingo Berger
Funkwart Frithjof Pfennig
Kassenwart Horst Heyer
Schriftführer Björn Bahrenbrug

Die Einsatzabteilung

 

  Bild: 2015 – 75 jähriges Jubiläum

Unsere Einsatzabteilung besteht aus zwei Gruppen.
Die erste Gruppe, die gleichzeitig auch die Wettbewerbsgruppe stellt, wird von dem Gruppenführer Martin Steeneck und seinen Stellvertretern Ingo Berger und Harald Hauffe geleitet.
Alle 14 Tage wird Übungsdienst praktischer und theoretischer Art praktiziert.
Die zweite von Gruppenführer Thomas Kück und seinem Stellvertreter Christian Hundt trifft sich einmal im Monat und geht wie die erste Gruppe auch den aktuellen Übungen nach, um sich für Einsätze fit zu halten. Auch sie nehmen an diversen Wettbewerben im Jahr teil.

Bildung

Dienst und Einsatzübung
Um den Aufgaben gewachsen zu sein mit der die Feuerwehr bei Einsätzen konfrontiert wird, muss der Umgang mit den Geräten und der richtigen Herangehensweise gelernt werden.
Nicht nur die Brandbekämpfung, sondern auch die Technische Hilfeleistung wie bei Verkehrsunfällen, Naturereignissen, Menschen- und Tierrettung, etc. gehören zu den Aufgaben.            Zusätzlich wird ein immer größeres Thema der Umgang mit Biogasanlagen.
Dieses Wissen, wird an ca. 30 Diensten pro Jahr innerhalb unserer Feuerwehr theoretisch und praktisch während diverser Einsatzübungen vermittelt. Der Umgang mit Atemschutz und dem Funkwesen erfordert es zusätzlich den Umgang mit diesen speziellen Gerätschaften zu trainieren.

 

Lehrgänge
Des Weiteren besuchen die Mitglieder der Feuerwehr jedes Jahr spezielle Lehrgänge, um sich weiterzubilden und sich in den jeweiligen Themen zu spezialisieren.
Diese werden in der Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreises in Pennigbüttel, bzw. die Fachlehrgänge an den  Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz Loy und Celle abgehalten.
Weitere Einzelheiten unserer Dienste und Aktivitäten finden sie unter dem Thema „Dienste“.

Die Altersabteilung

Bild: Stand 2009

Mit einem Alter von 63 Jahren müssen Mitglieder den aktiven Dienst der Feuerwehr verlassen.
Aber die „Rentner“ müssen nicht ganz die Feuerwehr verlassen. Sie treten in die Altersabteilung über und treffen sich einmal im Monat, um den Kontakt (auch mit den aktiven Mitgliedern) zu behalten.
Derzeit gehören 8 Mitglieder der Altersabteilung an und werden von Werner Hauffe angeführt.

Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr Ohlenstedt besteht zurzeit aus 8 Jugendlichen, 6 Jungen und 2 Mädchen. Neben wöchentlichen Diensten stehen Wettbewerbe und Zeltlager auf dem Terminkalender. Der Eintritt ist ab 10 Jahren möglich und endet mit dem Übertritt in die aktive Wehr.
Um weitere Informationen über die Jugendfeuerwehr zu erhalten, bitte auf die Klatte Stadtjugendfeuerwehr> Ohlenstedt gehen.
Foto Jugendfeuerwehr

Geschichte

Es war der 04. August 1940 …

… als die Feuerwehr Ohlenstedt von sieben Männern geründet worden ist. Als erste Ausstattung diente eine Tragkraftspritze auf einem Anhänger.
Weder ein Feuerwehrhaus noch Fahrzeug existierte, so dass der Anhänger bis zur Anschaffung eines PKWs 1943 vom Pferdegespann gezogen wurde.
In den letzten Kriegsjahren wurde die Freiwillige Feuerwehr Ohlenstedt auch zu Löscheinsätzen nach Bremen und Hamburg eingezogen.
Während dieser Zeit vertraten die Frauen ihre zum Kriegsdienst eingezogenen Männer wehrhaft in Sachen Feuerwehr.
1952 bestand die Wehr bereits aus zwei Gruppen und 25 Männern. In dieser Zeit wurde auch das PKW durch einen gespendeten LKW der örtlichen Sägerei Niemeyer ersetzt und auch das neu gebaute Feuerwehrhaus konnte bezogen werden.
1962 war es soweit und das erste gebrauchte Löschfahrzeug, ein Opel Blitz konnte als Eigen bezeichnet werden. Genau zu der Zeit, in dem ein jahrelanger Feuerteufel Ohlenstedt heimsuchte und nie gefasst wurde.
1972 wurde die Jugendfeuerwehr Ohlenstedt gegründet.
1974 wurde die Ortswehr dann der Stadtfeuerwehr Osterholz-Scharmbeck angegliedert und bekam 1983 ein neues Feuerwehrgerätehaus.
1992 wurde das heutige Löschgruppenfahrzeug entgegengenommen und 1996 die ersten Frauen in den aktiven Dienst aus der Jugendfeuerwehr.
1997 wurde Ortsbrandmeister Hinrich Mesterharm nach 30 Jahren in seinem Amt verabschiedet.
2013 ist nicht nur eine neue Tragkraft angeschafft worden. Durch die Kontakte von Adolf Ahrens nach Polen konnte die nicht mehr genutzte Pumpe von 1983 nach Suradowek übergeben werden und dadurch eine anhaltende „Partnerwehr“ und Freunde gewonnen werden.
2015 wurde das 75 jährige Jubiläum mit einem Heimberg-Fuchs Wettbewerb gefeiert, wo auch die polnischen Gäste dran teilnahmen.

Ortsbrandmeister:

1940 – 1952    Martin Heißenbüttel
1952 – 1960    Martin Finken
1960 – 1967    August Niemeyer
1967 – 1997    Hinrich Mesterharm
1997 – 2009   Werner Hauffe
Seit 2009         Manfred Fricke