05.10.2017 – Sturmschäden durch „Xavier“

Am Donnerstag den 05. Oktober gegen 13 Uhr fegte das Sturmtief „Xavier“ mit bis zu 100 km/h durch die Kreisstadt Osterholz-Scharmbeck. Nach und nach gingen bei fast allen zehn Ortsfeuerwehren die Sirenen und Meldeempfänger, da vieler Orts Hilfe benötigt wurde.

Es galt ca. 45 Einsätze durch die Ortsfeuerwehren Garlstedt, Heilshorn, Hülseberg, Ohlenstedt, Osterholz-Scharmbeck, Pennigbüttel, Sandhausen, Scharmbeckstotel und Teufelsmoor abzuarbeiten. Die Hauptverkehrsstraße B74 musste teilweise gesperrt werden, es drohten Bäume auf Häuser zu stürzen oder in den Verkehrsraum, so dass Menschen und Sachwerte in Gefahr waren. Teilweise wurden Telefonleitungen gekappt, sind Bäume auf Autos und die Hochspannungsleitungen der Bahnstrecke, die durch das Stadtgebiet verläuft, gestürzt.

Auch wenn zu spitzen Zeiten mehr als 100 ehrenamtliche Kräfte im Einsatz waren, konnte nicht jeder „Hilferuf“ umgehend abgearbeitet werden, so dass die Abarbeitung nach Schweregrad priorisiert durchgeführt worden ist. Da im Landkreis nur drei Drehleitern zur Verfügung stehen, ist die Drehleiter aus Osterholz-Scharmbeck auch überörtlich im Einsatz gewesen. Alle Einsatzkräfte haben in dieser Ausnahmesituation, bis in die Nacht, ganze Arbeit geleistet und ihren Teil dazu beigetragen dass kein Verletzter zu beklagen war.

  • Einsatzort: Osterholz-Scharmbeck
  • AAO: Sturmschäden
  • Einsatzzeit: 13:00 Uhr – 06:00 Uhr
  • Einsatzkräfte: ca. 100
  • Ortsfeuerwehren: Garlstedt, Heilshorn, Hülseberg, Ohlenstedt, Osterholz-Scharmbeck, Pennigbüttel, Sandhausen, Scharmbeckstotel, Teufelsmoor

Einsatzort: