13.09.2017 – Diverse Sturmeinsätze durch „Sebastian“

Am Stamm gebrochener Baum

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Osterholz-Scharmbeck wurde am Mittwoch den 13.09.2017 von dem Orkantief „Sebastian“ gefordert. Fast alle der zehn Ortsfeuerwehren wurden mit ihren Kräften zu Einsätzen im gesamten Stadtgebiet alarmiert. 

Bäume waren umgestürzt oder verfingen sich und drohten auf Gebäude zu stürzen. Teilweise waren größere Äste aus Bäumen gebrochen und durchschlugen unter anderem auch eine Telefonleitung oder vielen auf Autos. Ein Rollerfahrer wurde in der Innenstadt von einem Baum getroffen, blieb aber unverletzt. Insgesamt konnten etwas mehr als 22 Einsätze an diesem Tag gezählt werden.

Die ersten Kräfte aus der Ortsfeuerwehr Osterholz-Scharmbeck wurden gegen 13 Uhr alarmiert und waren dauerhaft bis 20 Uhr im Einsatz, einige Einsätze waren außerhalb des Stadtgebietes um mit der Drehleiter zu unterstützen. In der Marie-Curie-Straße im Ortsteil Pennigbüttel wurde unter anderem die Ortsfeuerwehr Pennigbüttel unterstützt, diese war bis 15:40 Uhr durch das Orkantief gefordert.

Bis 17:50 Uhr waren die Feuerwehrmitglieder der Ortsfeuerwehr Ohlenstedt zu insgesamt drei Einsätzen ausgerückt, um die Hindernisse mit Motorsägen aus dem Weg zu räumen und den Verkehrsraum von Gefahren zu befreien.

Die Ortsfeuerwehr Hülseberg arbeitete sich mit aller Kraft durch alle anfallenden Einsätze. Ein Langwieriger war die Blockade der Dorfstraße, womit der ÖPVN mittels Bus für ca. eine Stunde zum erliegen kam. Nach dem die Lage für den Verkehrsraum nicht mehr bedrohlich gewesen war, konnte der nächste Einsatz abgearbeitet werden.

Das Orkantief hat auch die Ortsfeuerwehren Garlstedt, Heilshorn, Teufelsmoor und Sandhausen gefordert, somit waren acht der zehn Ortsfeuerwehren der Freiwilligen Feuerwehr Osterholz-Scharmbeck im Einsatz.

Bei keinem der Einsätze kam es zu Personen- oder größeren Sachschäden.

  • Einsatzort: Osterholz-Scharmbeck
  • AAO: Hilfeleistung, Baum auf Straße
  • Einsatzzeit: 12:58 Uhr – 20:00 Uhr
  • Einsatzkräfte: ca. 64

Einsatzort: